Damit Zahntechnik Zukunft hat - Wir bilden aus

Zahntechnik Northeim bildet zum Beruf des Zahntechnikers aus. Ein hohes Maß an Formgefühl, Kreativität und handwerklichem Geschick – das sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere als Zahntechniker. Der Beruf ist äußerst abwechslungsreich und vielseitig. Er verlangt zudem ein umfangreiches fachtheoretisches Wissen aus unterschiedlichen Bereichen wie Biologie, Physik, Chemie und Anatomie.
Auch fundiertes Grundwissen über die zu verarbeitenden Werkstoffe sind im täglichen Arbeitsablauf von elementarer Bedeutung. Jedes einzelne zahntechnische Produkt ist ein Unikat und hat nichts mit industrieller Massenware zu tun. Die Aufgabe des Zahntechnikers besteht darin, jedem Wunsch des Patienten mit individuellen zahntechnischen Leistungen zu entsprechen.


Alles braucht seine Zeit

Die Ausbildungszeit für den Beruf des Zahntechnikers beträgt 3,5 Jahre. Zahntechnik Northeim hält acht Ausbildungsplätze zur Verfügung – zwei Plätze pro Ausbildungsjahr. Die Vielschichtigkeit, Komplexität und die Sicherung eines hohen Arbeitsniveaus machen ein Ausschöpfen der gesamten Lehrdauer erforderlich. Von einer Verkürzung der Ausbildungszeit raten unsere Ausbilder eindringlich ab. Nach dem innerbetrieblichen Ausbildungsplan absolvieren die Auszubildenden während ihrer Lehrzeit verschiedene Abteilungen. Sie erwerben dort jeweils die Fähigkeiten Gipsmodelle, Gussfüllungen, Kronen und Brücken, Teil- und Totalprothesen anzufertigen. Der richtige Umgang mit Verblendmaterialien, die Herstellung von Schienen, der Umgang mit der modernen digitalen Technik und vieles mehr stehen ebenfalls auf dem Lehrplan.

Verantwortlich für die Ausbildung bei Zahntechnik Northeim ist Zahntechnikermeister Michael Böning. Herr Böning und die Auszubildenden von Zahntechnik Northeim bilden ein Team, das sich gut versteht und in dem jeder den anderen unterstützt.

Die Auszubildenden von Zahntechnik Northeim haben schon viele bedeutende Preise bei großen Wettbewerben gewonnen. So zum Beispiel der begehrte „Gysi-Preis“, der alle zwei Jahre bei der Internationalen Dental-Messe in Köln veranstaltet wird.



Gut fürs Klima

Wir pflegen ein kollegiales Verhältnis mit den Auszubildenden. Durch regelmäßige Gespräche mit den zuständigen Ausbildern werden die Lernfortschritte jedes einzelnen Azubis begleitet. In Teambesprechungen werden ihre Anregungen und Hinweise genauso berücksichtigt, wie die aller anderen Mitarbeiter. Die Meinung jedes Einzelnen ist bei uns wirklich gefragt. Die Folgen dieser Art des Umgangs miteinander sind ein überdurchschnittlicher Teamgeist und ein angenehmes, produktives Arbeitsklima, das sich positiv in unseren Arbeiten wiederspiegelt. Unser Engagement für die Auszubildenden hört mit der Gesellenprüfung nicht auf. Wir sind immer bestrebt, unsere „frischgebackenen Jungzahntechniker“ in unserem Labor weiter zu beschäftigen.

Na, Lust bekommen auf Zahntechnik?

So könnte es klappen mit einer Ausbildung bei uns:

Zunächst absolviert jeder Anwärter einen Eignungstest. Das ist wichtig um (sich) zu prüfen, ob man wirklich Zahntechniker werden will und kann. Getestet werden Fingerfertigkeit, Geduld, Formgefühl und logisches Denken. Kommt beim Test das erforderliche Maß an Talent zum Vorschein, und wohnt der zukünftige Auszubildende auch noch in der näheren Umgebung von Northeim, dann steht einer Unterschrift unter dem Ausbildungsvertrag nichts mehr im Weg.

So, und nun fix bewerben!
Wir freuen uns schon auf Ihre Bewerbung.